Weniger ist mehr?! – VMware verschlankt vSphere Produktportfolio

Vor 2 Wochen hat VMware zum zweiten Mal ein großes Live-Online Event veranstaltet. Neben neuen Produktankündigungen (wie zum Beispiel Horizon 7 oder Workspace ONE) gab es auch im Bereich VMware vSphere einen Paukenschlag. Diesmal auf Grund einiger Änderungen im vSphere Licensing.

Was sich genau ändern wird und warum diese Veränderungen auch neue Chancen bieten, werde ich in diesem Post beleuchten.

 

vSphere Enterprise abgekündigt – Standard und Enterprise Plus als Mittel der Wahl

 

Die wohl weitreichendste Anpassung ist die Abkündigung der vSphere Enterprise Edition zum 30. Juni 2016. Das bedeutet, dass ab Juli 2016 bei einem Neukauf von Lizenzen nur noch vSphere Standard, vSphere Enterprise Plus und vSphere Operations Management (vSOM) mit Enterprise Plus zur Auswahl stehen. Die Editionen vSphere Enterprise, vSOM Standard sowie vSOM Enterprise verschwinden aus dem Produktportfolio.

 

 

Für alle Bestandskunden der abgekündigten Editionen ist dies zunächst kein Grund zur Beunruhigung: Das „End Of Support“ Datum wurde auf März 2020 festgelegt. Bis zu diesem Datum unterstützt VMware die Editionen nach wie vor in vollem Umfang.

Gleichzeitig bietet VMware allen vSphere Enterprise Kunden mit aktiver SnS (Support and Subscription) ein sehr interessantes Angebot: Bei einem Lizenz-Upgrade auf vSphere Enterprise Plus gibt es im Aktionszeitraum (10.02.2016 – 25.06.2016) einen Rabatt von 50 %. Diese Promo gilt auch bei einem Upgrade von vSOM Enterprise auf vSOM Enterprise Plus.

 

VMware vCenter Server Standard – Ab April in Kombination mit vRealize Log Insight

 

Eine weitere Neuerung ist die Kombination von vCenter Server Standard und vRealize Log Insight. Ab dem 01. April erhalten Sie beim Kauf einer VMware vCenter Server Standard Lizenz das Produkt VMware vRealize Log Insight for vCenter mit einem 25 OSI-Pack kostenfrei dazu.

VMware gibt Ihnen in Form von Log Insight ein Werkzeug an die Hand, das alle Logfiles Ihrer vSphere Infrastruktur zentral sammeln, verwalten und auswerten kann. Durch das Einbinden weiterer sog. Content Packs können auch Logfiles vieler anderer Hersteller und Systeme ausgewertet werden. Als Beispiel seien hier NetApp, Cisco, Juniper oder auch EMC genannt. Weitere Informationen zu Log Insight finden Sie hier.

 

vRealize Log Insight - Log-Analyse

Einziger Wermutstropfen: Die mit VMware vCenter Server Standard erworbene Version von Log Insight ist Stand heute auf die Analyse von Logfiles aus der vSphere Infrastruktur beschränkt. Es gibt aber auch hier Upgrade-Pfade, um auf die Vollversion von Log Insight umzusteigen.

 

Fazit

 

VMware verschlankt derzeit übergreifend sein Produktportfolio. Die Lizensierung wird wieder deutlich übersichtlicher. Im Rahmen der Promo-Aktionen ergeben sich neue interessante Möglichkeiten. Besonders für Bestandskunden, die über ein Upgrade auf vSphere Enterprise Plus nachdenken, ist nun der ideale Zeitpunkt gekommen.

Alle Neuerungen bzgl. VMware vSphere bzw. vSOM sind im offiziellen Licensing, Packaging and Pricing Whitepaper im Detail beschrieben. Für kaufmännische, sowie technische Fragen rund um das Thema VMware vSphere stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Stefan Bast

Stefan Bast ist seit Januar 2012 für die Firma teamix GmbH tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf den Technologien von VMware und NetApp. Außerdem richtet sich sein Fokus auf die ergänzenden Datacenter- und Cloud-Security Lösungen von Trend Micro, wie z.B. Deep Security oder ServerProtect. Neben den Tätigkeiten im Consulting ist er auch als Trainer im VMware Umfeld aktiv.

 
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.