OSS Projekt: Network Weathermap

Jeder mag bunte Bilder. Ausnahmslos.  Heute möchte ich daher ein Projekt vorstellen, welches Leitungsauslastungen graphisch aufbereitet: Network Weathermap.

Network Weathermap ist eine eher lose Sammlung von Skripten, die aus einer eigenen Beschreibungssprache Graphiken erzeugen.  Diese Graphiken bestehen aus zwei Grundelementen: NODEs und LINKs.  Die NODEs beschreiben, welche Elemente existieren (Router, Switches, …); die LINKs hingegen, wie die NODEs verbunden sind und in den LINKs werden auch die Auslastungen farblich und -wahlweise- prozentual oder absolut markiert.

Ein kurzes Beispiel:

Dies erstellt zwei Nodes und etabliert einen Link zwischen den beiden Nodes.  Die Graphik an sich ist eher langweilig, die kann man in Grunde auch mit dot u.ä. Tools erstellen.  Wenn man jetzt aber dem Link eine Referenz hinzufügt:

… dann benutzt Weathermap rrdtool, um die letzten Werte aus dem RRD File auszulesen, und man bekommt eine Momentaufnahme der aufgezeichneten Werte farbig in diesen Link hinterlegt.  Wie eine grössere Map (allerdings um ~60% verkleinert) aussehen kann, sieht man hier:

vcp-500px

Die Farbe signalisiert wie ausgelastet der Link ist (violett ~1% – blau ~25% – grün ~50% – gelb ~75%  – rot ~100%), dazu hab ich den absoluten Wert in die Pfeile eintragen lassen, bei vielen verschiedenen Link-Geschwindigkeiten kann beides Sinn ergeben.

In grösseren Maps ist es allerdings recht aufwändig, das Configfile selbst zusammenzuschreiben (zumal man eine Idee vom Koordinatensystem haben muss); viele Kunden haben außerdem bereits cacti am Laufen, dass die Interfaces der Netzwerkgeräte pollt und in RRDs packt.  Hier bietet Network Weathermap eine zweite Erleichterung:  Es gibt einen rudimentären Web-Editor, in dem man die Elemente zusammenklicken und (mithilfe der Cacti-Datenbank) die RRD Files vereinfacht auf die LINKs referenzieren kann.  Ferner kann man weathermap als Plugin direkt zu cacti hinzufügen, um die Anzahl der User Interfaces zu reduzieren.

Weitere Schmankerl:

  • Man kann OVERLIBGRAPHen definieren – hovert man mit der Maus über einen LINK, so wird direkt die komplette Leitungsstatistik angezeigt
  • Die LINKs können klickbar gemacht werden, so dass man nach einem Klick auf einen LINK auf eine andere Webseite linken kann.
  • Man kann freilich (manuell) die Bandbreite eines Links angeben, so dass die Berechnung der relativen Auslastung stattfinden kann
  • Hat man mehrere Links zwischen zwei Nodes, so kann man den Pfeil in einer bestimmten Distanz mit einem bestimmten Radius starten lassen; oder man kann festlegen, dass der Pfeilmittelpunkt an einer bestimmten Stelle im Koordinatensystem sein soll – der Pfeil wird dann dementsprechend gebogen.

Abschliessend noch ein paar Links:

Download: http://network-weathermap.com/#downloads
Dokumentation: http://network-weathermap.com/manual/0.97b/pages/main.html
Referenzdokumentation: http://network-weathermap.com/manual/0.97b/pages/config-reference.htmlSupport externer Tools: Neben RRD sind auch MRTG, FPing und weitere Datenquellen möglich

Rico Glöckner

Rico Glöckner ist seit 2003 bei teamix beschäftigt. Neben der Administration der internen IT-Systeme liegt sein Fokus auf Netzwerk-Themen. Technisch liegen die Hauptorientierungen im Bereich Netzwerk und Virtualisierung, aber auch andere Themengebiete wie Monitoring und Open-Source kommen dabei nicht zu kurz. Die Tätigigkeitsbeschreibung lässt sich in "Allzweckwaffe, Guru & Wiz" kurz zusammenfassen. [f t in X]

 
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.