Neu bei teamix: Trend Micro

Nachdem es sich im Rahmen meines letzten Blogposts ja bereits um ein konkretes Produkt von Trend Micro gedreht hat, möchte ich heute nochmal einen Schritt zurück gehen und generell einen Überblick über den neuen Zuwachs in der teamix-Portfoliofamilie geben. Daher soll dieser Post die Fragen beleuchten: Wer ist Trend Micro? Auf welche Produkte haben wir als teamix unseren Fokus und wo können die Lösungen konkret helfen?

 

tm_logo_newtag_horiz_4cTrend Micro – Ein kurzer Unternehmensüberblick

Trend Micro ist ein international japanischer Anbieter von Software und Dienstleistungen in den Bereichen Virenschutz für Netzwerke, Anti-Spam und Internet Content Security. Die Wurzeln des Unternehmens gehen dabei bis ins Jahr 1988 zurück, jedoch ist das Ziel und der Fokus von Trend Micro über seither  gleich geblieben: In einer immer stärker vernetzten Welt auf Basis von Informationstechnologien den digitalen Datenaustausch bestmöglich abzusichern. Während Trend Micro in den Anfängen vor allem für Anti-Virus und Anti-Malware Produkte bekannt war, erstreckt sich das Portfolio heute auf denkbaren Plattformen, Layer und Bereiche der IT. Dieses Jahr feiert das Unternehmen das 25 jähriges Bestehen und zeigt in der nachfolgenden Grafik was Trend Micro fundamental ausmacht: Innovative Produkte und  Technologien die dabei helfen, alle Arten von Services in IT-Infrastrukturen mit maximaler Sicherheit anzubieten, komplett unabhängig davon ob die Dienste selbst produziert (on-premise) oder aus der Cloud konsumiert werden.

 

TrendMicro_25thAnniversary

 

Trend Micro bei teamix – Produkte und Lösungen

Im Rahmen unserer Virtualisierungsprojekte wurden wir von Kunden immer wieder auf Lösungen und Möglichkeiten angesprochen, wie man das Thema Anti-Malware Scanning oder Firewalling in Kombination mit VMware vSphere bzw. Horizon View möglichst elegant lösen kann. Hier konnten wir bis jetzt leider nur konzeptionell beraten bzw. grob aufzeigen, welche Ansätze potentiell in Frage kommen können.

VMware stellt in vSphere bzw. über  vCloud Network and Security (vCNS) verschiedene Schnittstellen bereit, um beispielsweise einen agentenlosen AV-Schutz von virtuellen Maschinen zu ermöglichen. Jedoch ist die Schnittstelle allein nur die halbe Lösung, da auf der anderen Seite eine passende Komponente bereitgestellt werden muss, die diese Schnittstelle nutzt um die Absicherung der virtuellen Infrastruktur vorzunehmen. Und wie es der Zufall so will entstand im Rahmen der letztjährigen VMworld in Barcelona die optimale Situation das die richtigen Leute, zu richtigen Zeit, am richtigen Ort waren 😉 und damit der Grundstein für unsere Partnerschaft mit Trend Micro gelegt werden konnte.

Dank dieser neuen Partnerschaft bzw. einem unserer neuen Produkte im Portfolio können wir nun für virtuelle Infrastrukturen eine starke und innovative Security-Lösung bieten: Trend Micro Deep Security

 

TMDS_overview

 

Da es speziell zu Deep Security noch einen dedizierten Blogpost geben wird, möchte ich hier nicht zu viel vorwegnehmen jedoch zeigt der obige Screenshot recht schön was Deep Security bietet: Eine komplette Sicherheitslösung für (primär) virtuelle Infrastrukturen. Deep Security bietet kurz zusammengefasst (in Abhängigkeit der lizenzierten Schutzmodule) folgende Funktionalitäten:

* Virenschutz für virtuelle Maschinen – Agentenlos auf Hypervisorebene oder Agent-based (für physikalische Server)

* Web-Reputation – Prüft die Integrität von Websites und schützt den Anwender vor dem Zugriff auf bösartige URLs

* Firewalling – Regeln/Steuern des Netzwerkverkehrs auf Hypervisorebene

* IDS/IPS – Erkennen und Blocken von Bekannten Angriffen und Zero-Day Attacken auf Hypervisorebene

* Integrity-Monitoring – Entdeckt bösartige und unbefugte Änderungen an Verzeichnissen, Dateien, Registrierungsschlüsseln

* Log-Inspection – Optimiert die Erkennung wichtiger, sicherheitsrelevanter Ereignisse, die sich in Protokolleinträgen verbergen

Gerne bieten wir Ihnen eine Demonstration oder auch ein Proof of Concept in Ihrer Infrastruktur an, um sich selbst ein Bild von Deep Security zu machen und welche Vorteile diese Lösung für Sie bringt.  Melden Sie sich bei uns, wir helfen gerne!

Neben Deep Security haben wir uns außerdem auf ein Produkt spezialisiert, das sich ideal mit unserem Fokus im Storage-Bereich ergänzt. Hier liegt das Augenmerk genau dort Sicherheit zu bieten, wo potentiell die größte Gefahrenquelle herrscht: Dem Datenaustausch auf dem zentralen Storage-System.

Durch Trend Micro ServerProtect for NetApp ist es möglich, bereits auf Storage-Ebene AV-Scanning zu ermöglich und damit Bedrohungen oder Malware bereits abzuwehren, noch bevor der Client damit in Berührung kommen oder Schadcode gespeichert werden kann. Wenn Sie sich einen Überblick über ServerProtect for NetApp verschaffen möchten, kann dieser teamix-Blogpost für Sie eine gute  erste Anlaufstelle sein.

Fazit

Durch die neuen Trend Micro Produkte Deep Security und ServerProtect for NetApp in unserem Portfolio, haben wir als teamix die Möglichkeit Projekte und Infrastrukturen noch ganzheitlicher zu betrachten und weiterzuentwickeln. An den Stellen an den wir früher dem Kunden nur einen möglichen Weg aufzeigen konnten, sind wir nun in der Lage aktiv zu beraten und dabei zu helfen Infrastrukturkonzepte noch besser/sicherer zu machen. Aus diesem Grund freuen wir schon uns auf viele spannende Aufgaben und Projekte mit unserem neuen Partner Trend Micro!

 

Stefan Bast

Stefan Bast ist seit Januar 2012 für die Firma teamix GmbH tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf den Technologien von VMware und NetApp. Außerdem richtet sich sein Fokus auf die ergänzenden Datacenter- und Cloud-Security Lösungen von Trend Micro, wie z.B. Deep Security oder ServerProtect. Neben den Tätigkeiten im Consulting ist er auch als Trainer im VMware Umfeld aktiv.

 
Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar